2.9 C
Frankfurt (Oder)
Mittwoch, 24. April 2024

Der Einzug von Künstlicher Intelligenz in der Personalberatung – wie Unternehmen davon jetzt profitieren

Top Neuigkeiten

Berlin (ots) –

Unternehmen und Personalberater stehen unter dem Druck, nicht nur schnell, sondern auch präzise die passenden Talente zu finden. In diesem Kontext eröffnet die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) in die Personalberatung neue Horizonte.

„KI verändert die Spielregeln in der Personalberatung grundlegend – durch sie können wir in geeignete Kandidaten finden und besser denn je ansprechen“, sagt Bashé Gast, der auf über sechs Jahre Erfahrung in der Personalberatung zurückblickt. Wie Unternehmen jetzt von KI in der Personalberatung profitieren, verrät er in diesem Beitrag.

Mehr Zeit für Kunden und Kandidaten gewinnen

Die Integration von Künstlicher Intelligenz (KI) in die Personalberatung transformiert die Branche und bringt wesentliche Vorteile für Personalberater, Unternehmen und Kandidaten. Durch den Einsatz von KI-Technologien können Personalberater einen erheblichen Teil ihrer Zeit anderweitig nutzen, die zuvor vor allem für das grobmaschige Filtern potenziell geeigneter Kandidaten aufgewendet wurde. KI kann genau diese Prozesse unterstützen und mit Automatisierungen effizientes Arbeiten ermöglichen. So können KI-Systeme heutzutage beispielsweise große Datenmengen analysieren und dabei spezifische Anforderungen und Präferenzen berücksichtigen, was zu einer präziseren Zielgruppenansprache führt.

Außerdem können sich Personalberater dann intensiver und gezielter den Beziehungen zu Kunden und Kandidaten widmen – ein Bereich, in dem persönlicher Einsatz besonders wichtig ist. Dazu zählen detaillierte und gründlich strukturierte Qualifizierungsgespräche sowie ein effizienter Matching-Prozess. In den Gesprächen können Personalberater tiefer in die beruflichen Erfahrungen, Kompetenzen und Karriereziele der Kandidaten eintauchen. Das ermöglicht eine präzise Bewertung in Bezug auf die Eignung des Kandidaten für die gewünschte Position.

Mit der KI „digitale Zwillinge“ erstellen

Doch die KI kann noch mehr: Mittlerweile können KI-Programme sogar digitale Profile – oder „Zwillinge des idealen Mitarbeiters“ – erstellen. Durch die Analyse von Daten über erfolgreiche Mitarbeiter und deren Leistungen können Unternehmen zusammen mit Personalberatern präzise Profile ihrer idealen Kandidaten erstellen. Diese Profile umfassen nicht nur fachliche Qualifikationen und Erfahrungen, sondern auch weiche Faktoren wie Persönlichkeitsmerkmale, Arbeitsstile und kulturelle Passung. Solche KI-generierten Profile dienen als Ausgangspunkt für die Suche und Auswahl von Kandidaten. Wer auf solche digitalen Zwillinge setzt, kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, passende Kandidaten zu finden, die den Anforderungen an die Stelle entsprechen, aber auch in die Unternehmenskultur passen. Auf Dauer haben Unternehmen dadurch einen großen Vorteil. Denn auch die Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung sind essenzielle Elemente in der heutigen Arbeitswelt – viel wichtiger noch als die klassischen Fragen nach Gehalt und Urlaub.

Sich gegenüber der KI öffnen

Die künstliche Intelligenz bringt zahlreiche Vorteile in der Personalsuche mit sich. Sie stellt eine große Chance dar, um gewisse Vorgänge schneller und einfacher zu gestalten. Das betrifft vor allem jene Prozesse mit hohem administrativen Aufwand, die gemacht werden müssen, aber nichts mit den Kerntätigkeiten zu tun haben. Unternehmen können von der Zusammenarbeit mit Personalberatern besonders profitieren, wenn sie gegenüber neuen Technologien offen sind. Indem man an dieser Stellschraube dreht, können alle Parteien profitieren: Dienstleister, Kunde und Kandidat. Denn nach wie vor gilt: „It’s a people business!“

Über Bashé Gast:

Der Fachkräftemangel geht an kaum einem Unternehmen spurlos vorüber. Großer Bedarf besteht in vielen Firmen vor allem im Ingenieur- und kaufmännischen Bereich. Dabei ist es von größter Bedeutung, ein starkes Team aufzubauen – schließlich ist ein Betrieb nur so gut wie seine Mitarbeiter. Um Fachkräfte für sich zu begeistern, setzen viele über Monate hinweg auf Stellenanzeigen. Doch mit dieser Methode kommt man kaum an gute Mitarbeiter – zumal man auf diese Weise viel Geld verliert. Bashé Gast kennt das Problem und weiß, dass es einen anderen, wesentlich aktiveren Ansatz braucht, um wichtige Schlüsselpositionen zu besetzen. Mit seinem Team der Stammgast Personal GmbH unterstützt er mittelständische Unternehmen dabei, offene Stellen schnell zu besetzen und die Mitarbeiter lange an den Arbeitgeber zu binden. Weitere Informationen unter: https://stammgast-personal.de/

Pressekontakt:
Stammgast Personal GmbH
Bashé Gast
E-Mail: [email protected]
Webseite: https://stammgast-personal.de/

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel