2.9 C
Frankfurt (Oder)
Mittwoch, 24. April 2024

Wir wollen reden / Bürgerinnen und Bürger bestimmen die Themen / Erste Ausgabe aus Friedland (Niederlausitz)

Top Neuigkeiten

Berlin (ots) –

„Wir wollen reden“ heißt der neue Bürgertalk im rbb Fernsehen. Einmal im Monat dienstags um 20.15 Uhr diskutieren Bürgerinnen und Bürger live mit Experten und Verantwortlichen aus der Politik über das, was die Menschen vor Ort umtreibt und bewegt. Ob fehlende Radwegnetze, Windräder oder der Niedergang alter Geschäftsstraßen: „Wir wollen reden“ ist regional – ohne den Blick fürs Ganze zu verlieren, in Brandenburg wie in Berlin. Das besondere an dieser Dialog-Sendung: Reporterinnen und Reporter recherchieren vor Ort, was das Thema der Sendung sein wird. Gut eine Woche werden sie zu Nachbarn auf Zeit. Sie finden heraus, was die Menschen in ihrer Lebenswelt bewegt, was sich zukünftig ändern soll.

Ein Ort im Fokus des gesamten rbb-Programms

„Wir wollen reden“ ist dabei viel mehr als eine Fernsehsendung: Ein Ort, seine Themen und Menschen rücken für eine Woche in den Fokus des gesamten rbb-Programms. Die rbb-Reporterinnen und -Reporter berichten täglich live vom Ort des Geschehens im rbb Fernsehen: im Vorabendprogramm „DER TAG in Berlin & Brandenburg“, in der rbb24 Abendschau und bei rbb24 Brandenburg aktuell. Im Radio können Zuhörerinnen und Zuhörer von Antenne Brandenburg, rbb 88.8, radioeins und rbb24 Inforadio durch Geschichten, Portraits, Collagen und Beiträge den Ort und seine Menschen näher kennenlernen. Abgerundet wird das crossmediale Angebot mit Beiträgen auf rbb24.de und auf diversen Social-Media-Kanälen des rbb.

Wir wollen reden – im rbb Fernsehen

Aus den Problemen, Sorgen und Nöten der Berlinerinnen und Brandenburger entsteht das 60-minütige Bürgertalkformat „Wir wollen reden“ im rbb Fernsehen. Verantwortliche aus der Politik und Expertinnen und Experten stellen sich den Fragen der Menschen vor Ort im direkten Dialog. Moderator Sascha Hingst führt durch die Sendung, fragt nach, vermittelt, ordnet ein. Dabei ist Dialog statt Kontroverse das Ziel: Gemeinsam an einem Tisch werden die Probleme erörtert, wird gegenseitiges Verständnis entwickelt und im besten Fall eine Lösung gefunden.

Seit dem 14. Februar sind Reporterinnen und Reporter des rbb in der Stadt Friedland und den dazugehörigen 15 Ortsteilen in der Niederlausitz unterwegs und hören sich bei Bürgerinnen und Bürgern um: Vor welchen Herausforderungen stehen sie im Alltag? Die erste Ausgabe von „Wir wollen reden“ meldet sich am 20. Februar um 20.15 Uhr live aus dem Gemeindezentrum in Karras, einem Ortsteil der Stadt.

Ortsfindung

Das Los entscheidet, welcher Berliner Ortsteil, welches Amt oder welche Stadt in Brandenburg zum Mittelpunkt der Berichterstattung und des Bürgertalks „Wir wollen reden“ wird. Das Publikum lost öffentlich und damit transparent, abwechselnd Brandenburger und Berliner Orte, aus.

„Wir wollen reden“ ist Teil der aktuellen Programmreform des rbb Fernsehens und mit dem Twitch-Format „Politik & wir“ sowie den Streams von „Thadeusz und die Beobachter“ und „Blue Moon“ wichtige Säule der Dialoganstrengungen des rbb.

Pressekontakt:
Presseanfragen:
rbb Presse & Information
Stefanie Tannert
[email protected]
Tel. 030 / 97 99 3 – 12110Publikumsanfragen:
[email protected]
Tel. 030 und 0331 / 97 99 3 – 21 71https://www.rbb-online.de/unternehmen/presse/presseinformationen/programm/2024/02/20240220-wir-wollen-reden.html
Original-Content von: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel