2.9 C
Frankfurt (Oder)
Montag, 17. Juni 2024

Özdemir: „Den Spirit der Grünen Woche mit in den Alltag nehmen“ – Eröffnung ErlebnisBauernhof 2024

Top Neuigkeiten

Berlin (ots) –

„Ernährung sichern, Natur schützen“ – unter diesem Motto eröffneten heute unter anderem Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, Berlins regierender Bürgermeister Kai Wegner sowie Geschäftsführerin des Forum Moderne Landwirtschaft, Lea Fließ, den ErlebnisBauernhof auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. In den kommenden zehn Messetagen wird auf dem ErlebnisBauernhof in Halle 3.2 Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit geboten, sich über moderne Landwirtschaft und gesunde Ernährung zu informieren und sich mit Vertretern der Agrarbranche auszutauschen. Zum Auftakt der Grünen Woche wurden besonders fortschrittliche und moderne Betriebe mit einem Award ausgezeichnet.

Video- und Fotomaterial – kostenfrei zur redaktionellen Verwendung – MEDIA DOWNLOAD (https://drive.google.com/drive/folders/1SuWwvM8rHILenSG60OKjDYGjghrZ8UqF)

Özdemir: „Den Spirit der Grünen Woche mit in den Alltag nehmen“

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özedmir betonte bei der offiziellen Eröffnung des ErlebnisBauernhofs, wie notwendig in der jetzigen Diskussion das Miteinander der landwirtschaftlichen Akteure ist: „So wie wir hier stehen, brauchen wir einander, brauchen wir die verschiedenen Ebenen, von den Landwirtinnen und Landwirten bis zum Lebensmittelhandel, aber auch die verschiedenen Ebenen in der Politik, von den Ländern bis zur Europäischen Union. Das Gemeinsame ist jetzt wichtig!“ Lea Fließ, die Geschäftsführerin des Forum Moderne Landwirtschaft, unterstrich dabei die Rolle der „Grünen Woche“ und des Erlebnisbauernhofs: „Es besteht Redebedarf. Wir bieten hier in unserer Halle ja eine Plattform zum Dialog – für die Branche, für die Politik und für die Verbraucherinnen und Verbraucher.“ Genau dies solle auf die Gesellschaft übertragen werden. „Wir wollen den Spirit der Grünen Woche mit in den Alltag nehmen“, meinte Cem Özdemir, bevor er den Rundgang auf den Ständen des ErlebnisBauernhofs fortsetzte.

Innovationspreis zeichnet besonders moderne Betriebe und Lösungen aus

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung wurde auch der Innovationspreis Moderne Landwirtschaft verliehen. Der Innovationspreis wurde gemeinsam von top agrar und dem Forum Moderne Landwirtschaft ins Leben gerufen, um mehr Anreize für zukunftsfähige Lösungen in der Landwirtschaft zu schaffen. Insbesondere im Hinblick auf Klima-, Umwelt- und Artenschutz. 13 Betriebe und 30 Unternehmen haben sich für den Award in zwei Kategorien beworben. Die Finalisten wurden durch eine Abstimmung der Online-Community über Instagram gewählt. Der Gewinner wurde letztlich von einer Fachjury gekürt.

„Die Online-Community und wir als Jury hatten wieder die Qual der Wahl zwischen vielen großartigen Ideen und mutmachenden Konzepten. Das spricht für die Innovationskraft der Branche“, ist top agrar Chefredakteur Matthias Schulze Steinmann überzeugt.

Sieger der Hauptkategorie „Kooperation“ ist die AI.Land GmbH, die sich mit ihrem Full-Farming-Ansatz im Gemüsebau gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Jurymitglied und Vorständin der Rentenbank, Nicola Steinbock ist überzeugt, dass dieser Automatisierung-Prozess zu einer ökonomischen und ökologischen Landwirtschaft beiträgt: „AI.Land GmbH bietet ein innovatives Trio aus Robotik, künstlicher Intelligenz und nachhaltiger Landwirtschaft. Die Technologie hat das Potenzial, die Art und Weise, wie Gemüse angebaut wird zu revolutionieren, indem sie den gesamten Prozess von der Bodenbearbeitung bis zur Ernte automatisiert.“

In diesem Jahr gab es neben der Hauptkategorie „Kooperation“ auch den Sonderpreis „Regenerative Landwirtschaft“. Der Gewinner ist der Landwirtschaftsbetrieb Domin aus Brandenburg. Dieser wird von der Online-Community als „Brandenburger Pionier“ betitelt. Dem Betrieb ist es gelungen, durch die Anpflanzung von schnellwachsenden Bäumen wie Erlen und Pappeln auf den Ackerflächen ein deutlich besseres Mikroklima zu schaffen und damit die Erträge zu stabilisieren. Denn die Bäume bremsen den Wind, verhindern Erosion und verringern die Verdunstung von der Ackerfläche. Das trägt auch zur Artenvielfalt bei und schafft Rückzugsräume für Kleintiere und Insekten. Preisträger Thomas Domin ist sehr stolz und möchte mit dem Innovationspreis die Chance nutzen, „Landwirte, Verbraucher und alle Menschen da draußen davon zu überzeugen, dass Bäume zu mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft beitragen“.

„Der Landwirtschaftsbetrieb Domin ist ein würdiger Gewinner in unserer Kategorie Regenerative Landwirtschaft, ergänzt Matthias Schulze-Steinmann, Chefredakteur bei top agrar. „Er überzeugt mit einem ganzheitlichen Ansatz und echter Pionierarbeit für eine nachhaltige und resiliente Landwirtschaft.“

Vor allem innovative Lösungen und neue Geschäftsmodelle sind in Hinblick auf Ernährungssicherheit und Naturschutz gefragt. Allerdings nur, wenn die Politik dabei für Landwirtinnen und Landwirte die richtigen Rahmenbedingungen schafft und die Bevölkerung die Transformation der Branche mitträgt. Die Bauernproteste der letzten Wochen zeigen, dass es hier viel Unmut, aber auch Gesprächsbedarf gibt.

„Wir sehen den ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche vor allem als Dialogplattform. Es ist für uns eine hervorragende Möglichkeit, um Politik und Bevölkerung zu zeigen, wie innovativ und nachhaltig unsere Branche bereits heute ist und vor welchen Herausforderungen sie steht“ erklärt Lea Fließ, Geschäftsführerin vom Forum Moderne Landwirtschaft. „Nur im Dialog können wir gemeinsam die Landwirtschaft von morgen prägen und auf den Weg bringen.“

Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit moderner Landwirtschaft gelingt beides

Die mehr als 35 Partner des ErlebnisBauernhofes möchten in diesem Jahr anhand verschiedener Beispiele aufzeigen, wie nachhaltig in der modernen Landwirtschaft gewirtschaftet wird und wie Landwirtinnen und Landwirte uns gleichzeitig mit hochwertigen Lebensmitteln versorgen.

Auch jede Menge Projekte rund um Artenvielfalt und Klimaschutz lassen sich in der Halle finden. Alle Stände und Aktionen zahlen dabei auf das Motto des diesjährigen ErlebnisBauernhofes ein: „Ernährung sichern. Natur schützen.“

„Ernährung sichern und gleichzeitig die Natur schützen. Das sind keine Gegensätze, wenn es um die moderne Landwirtschaft geht“, sagt Lea Fließ, Geschäftsführerin, Forum Moderne Landwirtschaft. „Schon heute leisten unsere Landwirtinnen und Landwirte viel, um im Sinne des Klima-, Tier- und Artenschutzes zu handeln. Wir wollen den Besucherinnen und Besuchern zehn Tage lang näherbringen, was auf dem Acker und im Stall passiert und welche innovativen Lösungen die Landwirtschaft schon heute prägen.“

Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf ein buntes Hallenprogramm bestehend aus interessanten Gesprächsrunden im EB-Studio, Schülerführungen mit den AgrarScouts, Mitmach-Aktionen an den Ständen und natürlich der glamourösen Parade der Produktköniginnen und -könige freuen. Alle Informationen zu Veranstaltungen und den Ausstellern lassen sich abrufen unter:

Video- und Fotomaterial – kostenfrei zur redaktionellen Verwendung – MEDIA DOWNLOAD (https://drive.google.com/drive/folders/1SuWwvM8rHILenSG60OKjDYGjghrZ8UqF)

Pressekontakt:
Beatrix Reißig
Leitung Kommunikation / Pressesprecherin
Forum Moderne Landwirtschaft e.V.
Fanny-Zobel-Str. 7, 12435 Berlin
Tel. +49 (0) 30 814 5555 – 70
Mobil +49 (0) 1523 396 8394
E-Mail [email protected]
Web www.moderne-landwirtschaft.de
Original-Content von: Forum Moderne Landwirtschaft e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel