2.9 C
Frankfurt (Oder)
Donnerstag, 29. Februar 2024

University of Europe for Applied Sciences gewinnt PR Award für politische Kommunikation für das Projekt „Brokdorf bleibt“

Top Neuigkeiten

Berlin (ots) –

Das Kernkraftwerk Brokdorf nahe Hamburg wurde am 31.12.2021 abgeschaltet – doch was bedeutet das für das Dorf und seine Gemeinde? Eine Gruppe Studierender der University of Europe for Applied Sciences wollten dem Dorf und seinen Bewohner:innen eine Stimme geben und mit frischem Blick auf die von Kontroversen bestimmt Vergangenheit und die Zukunft des Dorfes schauen. Denn oft ruft der Name Brokdorf nur reflexhafte Reaktionen zum Thema Kernkraft hervor oder wird mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zu Zeiten der großen Demonstrationen verknüpft. Aber Brokdorf kann mehr sein als das! Brokdorf ist ein Lehrstück in Sachen Demokratie und ein Denkmal des technischen Fortschritts.

Brokdorf bleibt! – Projekt gewinnt PR Award für politische Kommunikation

Mit dem Projekt „Brokdorf bleibt“ haben rund 70 Studierende des Fachbereichs Art und Design der UE nun den PR Report Award in der Kategorie Politische Kommunikation gewonnen. Sie hatten sich ein Jahr lang mit der Geschichte des Kraftwerkes und den Menschen beschäftigt, die dort arbeiten und in der Region leben. Entstanden ist unter anderem eine interaktive Kampagne und ein bereits prämiertes Buch, in dem Menschen aus der Gemeinde zu Wort kommen, das aber auch Einblicke in die Geschichte und Arbeitsabläufe des AKW liefert. Darüber hinaus organisierten die Studierenden Ausstellungen zum Thema sowie Filme. Es gab regional und landesweit Berichte in Zeitungen, Radio und Fernsehen und rund 200.000 Aufrufe des Youtube-Kanals. Die Studierenden hätten mit der Arbeit den Kraftwerksmitarbeitenden ein Gesicht und eine Stimme gegeben, so Kraftwerkssprecher Hauke Rathjen.

„Für Brokdorf war – oder ist – die Entscheidung, das Kraftwerk abzuschalten ein historischer und emotionaler Moment. Wir haben uns der Herausforderung gestellt, diesen Moment adäquat zu begleiten. Ziel war die Gestaltung visueller Kommunikationsformen, die der komplexen Situation gerecht werden und neue Perspektiven aufzeigen. Die Bürgermeisterin Elke Göttsche hat uns freundlicherweise den Kontakt zur Gemeinde Brokdorf vermittelt. Ein besonderer Dank geht auch an das Kernkraftwerk Brokdorf – für den Enthusiasmus der Menschen dort, ihre Bereitschaft sich auf uns einzulassen und uns bei der Umsetzung der einzelnen Projekte zu unterstützen. Uns freut es sehr, dass wir so viel Zuspruch für dieses Projekt erhalten und nun ein weiteres Mal mit einem Preis geehrt werden“, kommentiert Laura Bartsch aus Sicht der Studierenden.

„Wir beschäftigen uns nun schon seit dem Sommersemester 2021 mit dem Projekt „Brokdorf bleibt“ und freuen uns sehr zu sehen, dass es weiter wahrgenommen und auch anerkannt wird. Das Thema Kernenergie war nach dem Projektstart stark in der öffentlichen Diskussion und wird von der jüngeren Generation neu bewertet. Die öffentliche Auseinandersetzung und der persönliche Austausch sind wichtig – mit allen Beteiligten und natürlich gilt das nicht nur beim Thema Energiegewinnung. Wir sehen viel Potenzial darin, dass das Projekt bei ähnlichen Auseinandersetzungen als Modell für die Art der Kommunikation dient und die Wahrnehmung verschiedener Perspektiven unterstützt“., kommentiert Christian Meyer zu Ermgassen, Prodekan des Fachbereichs Art + Design, den Gewinn des Awards.

Entstanden sind Projekte aus den Studiengängen Kommunikationsdesign, Film & Motion Design, Illustration, Fotografie und Game Design.

Pressekontakt:
Tonka Communications | [email protected]
Original-Content von: University of Europe for Applied Sciences, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -
- Advertisement -

Neueste Artikel